Pikanter “Bloody” Gemüsereis

Posted on Posted in Kochen und Küche
views
3

Kennt Ihr das auch? Es gibt so Rezepte, die fallen einem einfach so ein, wenn man in den Kühlschrank schaut.Dumm nur, wenn das Rezept dann eigentlich keinen direkten Bezug zur Jahreszeit, oder einem bestimmten Anlass hat.

Ich hadere wirklich ein wenig damit, denn dieses Rezept wäre perfekt für einen Halloween Post gewesen. Doch bis dahin zu warten macht nun auch wieder keinen Sinn. Also egal – oder: “Die nächste Motto-Party” kommt bestimmt. (Sowas wie Tanz der Vampire oder so…)

Auslöser für den blutigen Reis war die Tatsache, dass die Gemüsekiste mir mit der letzten Lieferung eine wunderschöne große Rote-Beete-Knolle geliefert hatte. Zusätzlich war noch ein Rest gekochter Natur-Basmatireis übrig, der verwertet werden wollte.
Was tun sprach Zeus? Auf den ersten Blick passen diese beide Zutaten nun nicht unbedingt zusammen. Und natürlich ist auch das Ergebnis ein Stück weit vorhersehbar, denn die rote Beete wird dafür sorgen, das alles eine schöne rote Farbe annimmt. Na gut dachte ich mir, damit ist zumindest der Name schon mal fix.

Für die Gesamt-Komposition habe ich dann folgende Zutaten verwendet:

Zutaten für 2 Portionen:

1 große rote Beete, oder 2-3 kleine
1 Zwiebel
1 Zucchini
1 Karotte
1 Pastinake
4-5 El Natur-Basmatireis (gekocht) – natürlich geht auch jeder andere Reis
1 Tl Kurkuma
1 Knoblauchzehe
1 EL Sojasauce
1 TL Honig
Saft einer halben Zitrone
Chinesische Chili-Sauce nach belieben
Salz, Pfeffer, Olivenöl

Zubereitung:

Die rote Beete schälen (wer keine roten Finger möchte sollte Gummihandschuhe verwenden) und würfeln.
Die Zwiebel ebenfalls schälen und fein würfeln. Die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Die Zucchini waschen und würfeln. Die Karotte und die Pastinake putzen. Die Pastinake fein würfeln und die Karotte in Scheiben schneiden.

Für die Zubereitung braucht man einen Topf, oder eine Pfanne mit einem passenden Deckel.
Olivenöl erhitzen. Die Zwiebeln im Öl anschwitzen. Die Gemüse und den Knoblauch zugeben und kurz anrösten. den Kurkuma und eine Prise Salz zugeben. Mit 1 Tasse Wasser ablöschen und bei kleiner Hitze mit geschlossenem Deckel ca. 15 Minuten köcheln lassen, bis die Rote-Beete Würfel weich sind. 1 TL Honig, die Sojasauce und den Zitronensaft zugeben. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Nach Belieben Chilisauce zufügen um dem Gemüse einen pikanten bis scharfen Geschmack zu geben.
Zum Schluß den Reis unterheben.
Fertig !

Bild © G. Ewert