Home

Willkommen auf ewertonline.de,
meinem Blog über Schottland, Whisky, Kochen und mehr. Ich freue mich, dass Sie hierher gefunden haben.

 

Neuester Artikel


Dieses Rezept ist auch wieder ein Beispiel für schnelle Küche. Natürlich nur, wenn man es sich wie ich in diesem Fall ein klein wenig einfacher macht und die Spätzle nicht selber schabt. Macht man sich diese Mühe bekommt das Gericht natürlich noch mal eine ganz besonders exquisite Note.

Zutaten für 2 Portionen:

1/2 kleinen Hokaido-Kürbis
2 Zwieben
1 Hand voll tiefgekühlter grüner Bohnen
2 Frühlingszwiebeln zum garnieren
1 Päckchen haltbare Sahne oder alternativ Kokosmilch (200ml)
1 Packung Räuchertofu
300g TK Spätzle oder vergleichbare Spätzle aus der Frischetheke
100g geriebenen Gouda
Muskatnuss
Salz, Pfeffer, Zucker
1 EL Butter

Zubereitung

Den Hokaido Kürbis von den Kernen befreien und das Fruchtfleisch in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebeln schälen, halbieren und längs in Scheiben schneiden. Die TK Bohnen in Stücke schneiden. Die Frühlingszwiebeln putzen und in Ringe schneiden. Den Räuchertofu würfeln.
Die Butter in einer Pfanne erhitzen. Die Kürbiswürfel hinzugeben und anbraten. Als nächstes die Zwiebeln, den Tofu und die grünen Bohnen zugeben. Alles bei mittlerer Hitze dünsten, bis der Kürbis weich ist. Die Spätzle hinzugeben und mit braten, bis sie eine leichte Bräunung haben.

Die Sahne/Kokosmilch zugeben und alles mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und 1 TL Zucker würzen. Den Käse unterheben und alles kochen, bis der Käse geschmolzen und die Soße leicht eingedickt ist.

Auf Tellern servieren und mit den Frühlingszwiebeln garnieren.

Guten Appetit!

Bild © G. Ewert