Whisky 3D – April 2017

Posted on Posted in Whisky, Whisky 3D

Wettermäßig gestaltet sich der April dieses Jahr ja genau dem Vorurteil entsprechend sehr launisch. Temperaturen von an die 20 Grad wechseln sich mit Regen und sogar einem kurzen Schneefall ab.

Und genau so wechselhaft sollten sich die Whiskys des April 3D präsentieren. Natürlich starteten wir wieder mit dem guten Adelphi Blend als Eichwhisky um in Stimmung zu kommen.

Whisky No. 1

Whisky No. 1 war für mich persönlich beim Nosing interessanter als auf der Zunge. Süßliche Noten und ein angenehmer Geruch nach altem Holz schraubten die Erwartungen an den Geschmack nach oben.

Diese Erwartungen konnte der Whisky leider nicht ganz erfüllen. Im vorderen Bereich der Zunge blieb der leicht ölig wirkende Whisky eher unauffällig und wurde nach hinten raus leicht bitter. Positiv gestaltete sich der Mittelteil, der von jungen Holznoten bestimmt wurde.
Insgesamt ein netter Mainstream Whisky.

Das zeigte sich dann auch in der Bewertung. Von mir persönlich mit 4 Punkten bewertet, erreichte der Whisky insgesamt 4,9/10 Punkten auf unserer Bewertungsskala.

Es handelte sich um einen irischen Blended Whisky, was letztendlich den Mainstream Charakter erklärt.  Verantwortlich für den Whisky zeichnet West Cork Destillers. Das besondere an diesem Blend ist das Double Charred Verfahren, bei dem die Bourbon Fässer 2-fach ausgebrannt werden. Abgefüllt wurde der Whisky mit 40% Trinkstärke. Ein höherer Alkoholgehalt könnte sich meiner Meinung nach positiv auf das Volumen des Whiskys auswirken.

West Cork Black Cask Blended Whisky
West Cork Black Cask Blended Whisky – 4,9/10 Punkte – © Bild G. Ewert

Whisky No. 2

Der nächste Whisky bestach als erstes durch seine intensive goldgelbe Farbe im Glas. Beim Nosing konnte man sich an einer komplexen Mischung aus Orange und fruchtig/blumigen Noten erfreuen.

Im Gegensatz zu Whisky No. 1 konnte dieser Whisky dann auch auf der Zunge halten, was das Nosing versprochen hatte. Ein sattes Volumen mit fruchtigen Orangen-Noten, ein wenig Holz und einem Hauch Pfeffer endeten in einem schönen langen Abgang.

Ein wirklich hervorragender Tropfen, insbesondere, wenn man berücksichtigt, dass es sich nicht um einer Fassstärke, sondern um einen Whisky mit 46 % Trinkstärke handelte.

Auch hier war sich die 3D Gruppe in der Bewertung relativ einig. Der Whisky erhielt mit durchschnittlich 7,2/10 Punkten ein passende Bewertung.

Auch dieser Whisky stammte aus Irland. Destilliert von der The Quiet Man Destillery durfte das Destillat 8 Jahre in Bourbon Fässern reifen und wurde zum Schluss in Oloroso Sherry Fässern gefinished.

The Quiet Man 8 Jahre
The Quiet Man 8 Jahre 46% – 7,2/10 Punkte – Bild © G. Ewert

Whisky No. 3

Damit lag die Hürde für den dritten Whisky des Abends natürlich recht hoch. Wie bereits anfangs erwähnt, stellte sich der Abend als dem April angemessen heraus. Dem entsprechend folgte auf einen Mainstream- und einen fruchtigen Whisky nun das Finale mit Rauch und Torf.

Beim Nosing wurde die Nase bei der Wahrnehmung von interessanten Räucherfisch-Aromen etwas durch Spiritus-Noten irritiert, was den guten Eindruck etwas minderte. Diese Spiritusnote, die sich leider auch im Geschmack etwas bemerkbar machte, kenne ich sonst nur von Whiskys der Loch Lomond  Destillerie.

Auf der Zunge zeigten sich angenehme Rauch- und Torf-Noten mit süßlichem Finish. Der Whisky machte einen schönen weichen Eindruck. Wären die Irritationen durch die Spiritusnote nicht, hätte er sicherlich eine noch höhere Wertung erhalten. Vielleicht verliert sich das, wenn die Fasche schon etwas länger offen ist, oder der Whisky vor dem Genuss mehr Zeit bekommt im Glas zu atmen.

So erreichte er “nur” 6,3/10 Punkten in der Gesamtwertung und verpasste somit den ersten Platz.

Es handelte sich um einen weiteren Whisky der Serie “Hepburns Choice” aus der wir bereits im März Tasting einen Whisky im Test hatten.

Unter dem Namen “Nice & Peaty” wurde dieser aus den Highlands stammende Whisky als 10jährige Single-Cask Abfüllung von Langside Destillers abgefüllt. Eine genauere Angabe zur Destillerie fehlt leider. Die von mir oben erwähnet Loch Lomond Destillerie scheidet ob ihrer Lage in den Lowlands aber aus.

Hepburns Choice “Nice and peaty” 10 Jahre Single Cask – 6,3/10 Punkte – Bild @ G. Ewert